Reiseberichte - Urlaub

Buenos Aires - Argentinien - Reisebericht

Buenos Aires ist Argentinies Hauptstadt und größte Stadt des Landes. Auf unserer ersten Reise nach Südamerika durfte Buenos Aires natürlich nicht fehlen. Eine Woche haben wir in dieser tollen Stadt verbracht. Buenos Aires ist europäisch geprägt und es war einfach sich zurechtzufinden und eine individuelle Städtereise zu gestalten. Von unserem tollen, zentral gelegenen Hotel haben wir zu Fuß sowie mit Taxi und öffentlichen Bussen uns einfach treiben lassen durch das Zentrum dieser riesigen südamerikanischen Metropole. Hier finden Sie einige Fotos und Sehenswürdigkeiten von unserem Rundgang durch Buenos Aires


Plaza de Mayo

Die Plaza de Mayo ist der älteste öffentliche Platz in Buenos Aires und war Schauplatz bedeutender historische Ereignisse. Der Platz ist nach der argentinischen Revolution benannt, die am 25. Mai 1810 begann und den Weg zur Unabhängigkeit von Spanien einleitete. Seitdem ist Plaza de Mayo der Mittelpunkt für öffentliche Kundgebungen und Demonstrationen geblieben, entweder zur Unterstützung oder zum Protest gegen Regierungen in Argentinien. Auch als wir da waren, hat gerade eine Gruppe Demonstranten Ihre Plakate ausgebreitet und ein Zeltlager aufgebaut.

Rund um Plaza de Mayo befinden sich mehrere wichtige Gebäude: das Cabildo aus der Kolonialzeit, Präsidentenpalast, auch Casa Rosada genannt, die Metropolitan Cathedral, die Casa de Gobierno (Rathaus) sowie mehrere Regierungs- und Verwaltungsgebäude. Die Plaza de Mayo ist parkähnlichen gestaltet und lädt zum Schlendern ein.

Buenos Aires - Casa Rosada, so heißt der Präsidentenpalast wegen seiner roten Fassade. Palacio de Gobierno. Das Rathaus, Sitz der Bürgermeisters von Buenos Aires -Plaza de Mayo Cabildo de Buenos Aires auf Plaza de Mayo in Buenos Aires
Catedral Metropolitana de Buenos Aires Buenos Aires - Glockentrum des Palacio de la Legislatura (Justitzpalast) aus 1931.

Casa Rosada

Casa Rosada (Rosa Haus), so heißt der argentinische Präsidentenpalast in Buenos Aires wegen seiner roten Fassade. Der Präsidentenpalast wurde an der Stelle des alten Hauptforts der Stadt (Fuerte Viejo aus dem 15.Jh.) erbaut und 1989 eingeweiht. Die Farbe Rosa (mix aus Weiß und Rot) versinnbildlicht die Einheit der ehemals konkurrierenden Parteien, der Föderalisten und der Unitarier.

Casa Rosada ist bis heute der Sitz der argentinischen Regierung, wenn auch nur zu Repräsentationszwecken. Berühmt ist vor allem der Balkon der Casa Rosada durch die geschichtsträchtigen Auftritte von Evita und später durch medienwirksame von Maradona. In Casa Rosada befindet sich das Museo Historico de la Casa Rosada.

Buenos Aires - Plaza de Mayo - Casa Rosada

Metropolitan Cathedral

Catedral Metropolitana de Buenos Aires

Architektonisch ist die Kathedrale von Buenos Aires auf der Plaza Mayo sehr ungewöhnlich. Hinter der Frontfasade mit den 12 Säulen, die die 12 Apostel symbolisieren sollen, vermutet man ehe ein Museum oder Nationalmonument und nicht eine Kirche.

Die Kathedrale von Buenos Aires hat für argentinische Katholiken einen besonderen Stellenwert. Der Erzbischof Jorge Mario Bergoglio, der hier 20 Jahre lang die Messe gelesen hat, ist seit 2013 Papst Franziskus des Vatikans in Rom.

In der Kathedrale von Buenos Aires befindet sich auch das Grab eines argentinischen Nationalhelden, José de San Martín, der 1955 gegen die Machtergreifung der Militärs kämpfe.


Cabildo de Buenos Aires

Von 1764 bis zur Unabhängigkeit Argentiniens in 1816 war das Cabildo de Buenos Aires ein Verwaltungsgebäude. Die Spanier haben überall in ihrem Kolonialreich cabildas erbaut, die als Rathäuser und Verwaltungssitze dienten. Das schöne Cabildo de Buenos Aires auf der Plaza de Mayo setzt sich mit dem Kolonialstil von der Umgebung ab. Im Cabildo de Buenos Aires befindet sicht das kleine Museo Historico Nacional del Cabildo y de la Revolucion de Mayo. Wir schauten es uns an. Auch, wenn es nur ganz wenige Objekte gibt, so war das Gebäude mit den kopfsteingepflasterten Innenhöffen von Innen zu sehen, sehr interessant.

Cabildo de Buenos Aires auf Plaza de Mayo in Buenos Aires Cabildo de Buenos Aires
Cabildo de Buenos Aires auf Plaza de Mayo in Buenos Aires

Puerto Madero

Gleich hinter der Casa Rosada auf der geschichtsträchtigen Plaza de Mayo erreicht man nach nur wenigen Schritten Puerto Madero. Der Puerto Madero ist ein relativ neuer Stadtteil von Buenos Aires mit vielen Hochhäusern und moderner Architektur.

Hier befand sich mal der alte Hafen von Buenos Aires. Heute sind die stillgelegten Backsteinspeicher renoviert und beherbergen schicke Wohnungen und Restaurants. Die hübsche Fußgängerbrücke Puente de la Mujer verbindet die Promenaden auf beiden Kaiseiten. Gleich neben der Puente de la Mujer befindet sich die dreimastige Museumsfregatte Sarmiento.

Puerto Madero - Buenos Airen - Argentinien
Die Puente de la Mujer, die Frauenbrücke. Die Fußgängerbrücke überspannt ein altes Hafenbecken in Puerto Madero - Buenos Aires
Puerto Madero - Buenos Airen - Argentinien

Touristisch belebt ist Puerto Madero vor allem abends. Die meisten Argentinier essen in der Regel spät und fast nie vor 21 Uhr, und am Wochenende ist es für Argentinier nicht ungewöhnlich, weit nach Mitternacht zu essen. Die Erfahrung haben wir schon in Mendoza gemacht.

Da uns das Dinnieren, nach Argentinischer Art spät am Abend nicht so zusagt, suchten wir immer Mittags bzw. am frühen Nachmittag ein Restaurant auf. Da Puerto Madero ganz Nahe des Finanzzentrums von Buenos Aires ist, sind die Restaurants in Puerto Madero auch Mittags gut besucht. Die Restaurants im Puerto Madero sind zwar etwas gehoben aber preislich durchhaus auf dem Niveu eines Ketten-Steak-Restaurants in Europa. Nur viel Besser 😀

Puerto Madero - Buenos Airen - Argentinien

Fregatte Presidente Sarmiento

Fragata A.R.A. Presidente Sarmiento Museum - Buenos Aires - Puerto Madero regatte Presidente Sarmiento - Buenos Aires

Fragata A.R.A. Presidente Sarmiento diente als Segelschulschiff der argentinischen Marine und ist heute als Museumsschiff im Hafen Puerto Madero in Buenos Aires zu besichtigen.

Fragata A.R.A. Presidente Sarmiento Museum - Buenos Aires - Puerto Madero

Galerias Pacifico auf Calle Florida

Die Galeria Pacifico ist das älteste und berühmteste Einkaufszentrum von Buenos Aires, dessen wechselhafte Geschichte schon 1880 begann. Es wirkt mit der großen zentralen Kuppel, die kunstvoll mit Fresken bemalt ist und von der 4 mit Glasdächern überdachte Passagen abzweigen, sehr opulent. Man kann hier einen schönen Einkaufbummel machen. Die Galerias Pacifico ist das Glanzstück der Fußgänger- und Einkaufstraße Calle Florida. Von unserem Hotel war es nicht weit.

Buenos Aires - Galeria Pacifico
Buenos Aires - Galeria Pacifico

Teatro Colón

Eine bedeutende Sehenswürdigkeiten von Buenos Aires ist das Teatro Colón, ein prächtiges Opernhaus mit fast 2.500 Sitzen aus dem Jahr 1908. Teatro Colón rühmt sich die Beste Akustik der Welt zu haben. Es befindet sich im Stadtteil San Nicolás an der Avenida 9 de Julio. Nach aufwendigen Renovierungen wurde das Opernhaus am 25.05.2010 wiedereröffnet. Wir machten eine ca. 1-stündige Führung durch das Opernhaus, die uns sehr gut gefallen hat.

Teatro Colón - Buenos AiresTeatro Colón - Buenos Aires
Teatro Colón - Buenos Aires

Caminito - La Boca

Das Caminito ist im Grunde nur ein kurzes (ca. 150Meter) Gässchen mit bunten Wellblechhäusern. In den umliegenden ebenso bunten, kopfsteigepflasterten Gassen gibt es Künstlerlädchen, Tangotänzer und viele Restaurants. Ein buntes Freilichtmuseum, das an die Geschichte der ersten Italienischen Siedler erinnern soll. Es ist sehr touristisch zwar aber denoch sehr hübsch hier zu schlendern.

Da alle vor individuellen Trips nach La Boca gewarnt haben, bestellten wir an der Rezeption unseres Hotels ein Taxi, welches uns am Eingang zum Caminito absetzte und zu warten anbot, was wir aber ablehnten. Ein Taxi zurück zu finden war nicht gerade leicht, da die Meisten hierher mit einem festen Transport kommen, dh. es warten nicht gerade viele Taxis. Schlußendlich kamen wir aber nach einem tollen Nachmittag im Caminito - La Boca wieder gut in unserem Hotel an.

Caminito - La Boca - Buenosa Aires
Caminito - La Boca - Buenos Aires
Caminito - La Boca - Buenos Aires
Caminito - La Boca - Buenos AiresCaminito - La Boca - Buenos Aires

Caminito ist sehr beliebt bei lokalen und Internationalen Touristen. In den Restaurants ist sehr trubelig.

Wir suchten und fanden 😍 ein etwas ruhigeres Restaurant, welches etwas versteckt in einem Hinterhof lag, das Gran Paraiso. Das Restaurant bot eine sehr nette Atmosphäre mit Musik und leckerem Asado


Tango auf der Straße

Der Tango formte sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts rund um die Bars und Bordelle von Buenos Aires und eroberte von hier aus die Welt. In Argentinien geriet der Tango während der Militärjunta etwas in Vergessenheit. Inzwischen gibt es wieder eine Tango-Musikszene mit reisenden Tangoshows. Die urlate Tradition des Straßentangos pflegen professionelle Tanzpaare, die den Tango Einheimischen und Urlaubern in der Calle Florida, in San Telmo und auch hier in La Boca vorführen.

Caminito - La Boca - Buenos Aires

Friedhof la Recoleta

Der Cementerio de la Recoleta befindet sich im Nobelviertel Recoleta in Buenos Aires. Der Friedhof wurde 1822 eingeweiht. Auf 5,5 Hektar befinden sich unzählige Gräber und pompösen Mausoleen von wichtigen Persönlichkeiten der Argentischen Geschichte. Man schlendert durch enge Gassen, wie durch eine Miniatur-Stadtlandschaft.

Der Friedhof la Recoleta hat viele Besucher, denn einige Mausoleen bieten kuriose Geschichten und er ist auch kunstgeschichtlich interessant. Vor allem die Grabstätte der Familie Duarte aus schlichtem schwarzen Stein zieht viele Pilger und Urlauber an. Hier hat 24 Jahre nach ihrem Tod Eva Duarte de Perón (Evita) in 1976 ihre letzte Ruhestätte bekommen.

Cementerio de la Recoleta - Friedhof la Recoleta
Cementerio de la Recoleta - Friedhof la Recoleta
Eva Perón (Evita) Grabtafel im Familiengrab der Familie Duarte
Eva Perons Grab. Das Grab aus schlichtem schwarzem Stein zieht viele Pilger und Urlauber an - Buenos Aires - Friedhof la Recoleta
Friedhof la Recoleta in Buenos Aires. Viele kuriose Geschichten gibt es in seinen Mausoleen. Zb. das von Liliana Crociati...
Friedhof la Recoleta - Buenos Aires

Der Name des Stadtteils Recoleta kommt von den franziskanischen Recollets Mönchen, die sich im 17. Jh. hier niederließen und die Basilica de Nuestra Senora del Pilar errichteten. Der Friedhof Recoleta befindet sich angrenzend an die Basilica. In unmietelbarer Nähe zum Friedhof Recoleta befindet sich ein Park mit einigen riesigen Gummibäumen (Gomero de la Recoleta).

Basilika Nuestra Señora del Pilar
Park mit riesigen Gummibäumen

Evita Perón Museum

Eva Duarte de Perón, die zweite Frau des Präsidenten Juan Peron, der von 1946 bis 1955 Argentinien regierte, angagierte sich für die Armen, setzte Frauenwahlrecht in Argentinien durch und hielt flammende Reden vor Arbeitern. Sie starb 1952 im Alter von 33 Jahren an Krebs. Als Evita ist sie die bekannteste argentinische Persönlichkeit. Es gibt Romane, Musicals und Filme über Evita.

Zum 50. Todestag von Eva „Evita“ Perón wurde in 2002 in einem sehr schönen Stadthaus aus dem 20. Jh. ein Museum eröffnet. Hier kann man Einblick in das Leben der berühmten First Lady Argentiniens bekommen. Es ist ein kleines Museum mit Fotos, Videos und Kleidern von Evita.

Evita Perón Museum in Buenos Aires
Evita Perón Museum in Buenos Aires
Evita Perón Museum in Buenos Aires

Das Evita Museum hat uns sehr gut gefallen, es hilft zu verstehen warum Evita so verherrlicht wird. Zwangsläufig muß man sich mit der Geschichte Argentiniens beschäftigen. Das Museum ist eine schön gemachte Dokumentation, allerdings auch mit einer gehörigen Portion Pathos. Besonders nett fanden wir das Cafe im Innenhof. Fotografieren war insgesamt nicht erlaubt. Da es aber viel Multimedia war, gabs auch nicht wirklich was zu fotografieren.


San Telmo

San Telmo ist eines der ältesten Viertel der Stadt und es ist nur einen kurzen Spaziergang von Puerto Madero entfernt. San Telmo ist ein sehr schöner Stadtteil. Beworben wird vor allem der Besuch des Sonntagsmarkts, der Feria de San Telmo die im denkmalgeschützten Teils von San Telmo rund um die Plaza Dorrego und die kopfsteingepflasterte Calle Defensa, stattfindet.

Dieser Markt ist ein berühmter Trödelmarkt für Locals. Uns hat wesentlich mehr Spaß gemacht an einem normalen Werktag durch die umliegenden Einkaufsstraßen, die etwas weiter weg von der touristischen Plaza Dorrego liegen zu schlendern und zu stöbern in den Designklamottenläden.

San Telmo - Buenos Aires - Argentinien
San Telmo - Buenos Aires - ArgentinienSan Telmo - Buenos Aires - Argentinien
San Telmo - Buenos Aires - ArgentinienSan Telmo - Buenos Aires - Argentinien

Öffentliche Verkehrsmittel in Buenos Aires

In Städten sind wir bevorzugt zu Fuß unterwegs und mit öffentlichen Verkehrsmitteln. In Buenos Aires konnten wir von unserem zentral gelegenen Hotel viele Sehenswürdigkeiten sehr gut zu Fuß erreichen. Oft haben wir für den Rückweg zum Hotel eines der schwarz-gelben Taxis genommen. Das hat sehr gut funktioniert und die Taxis sind verglichen mit Europa günstig.

Die Subterraneo (Subte) ist die älteste Untergrundbahn Lateinamerikas. Die Routen der Metro-Linien in Buenos Aires (A,B,D,E) sind relativ einfach zu verstehen aber wir haben sie nicht ein einziges Mal benutzt, denn die Eingänge in die Metro waren uns irgendwie unheimlich. Ganz schmale Treppen führen irgendwie in den Untergrund hinein 😧

Dagegen waren die Busshaltestellen der lokalen Busse (Colectivos) wesentlich einladender. Das Bussnetz ist sehr dicht aber da durchzublicken ist ziemlich aussichtslos. Zwei Bussfahrten haben wir uns zugetraut und zwar zu den noblen Wohngegenden von Buenos Aires. Für den Besuch des Friedhofs in Recoleta und auch für das Evita Museums in Palermo nutzten wir den öffentlichen Bus (Colectivo). Auf der richtigen Busshaltestelle auszusteigen, hat in Palermo nicht geklappt aber bei etwas herumirren, sieht man noch ein Stück mehr von Buenos Aires😀


Unsere Unterkunft in Buens Aires

Für unsere 1 wöchige Städtereise nach Buenos Aires wählten wir das Casa Calma Hotel➚. Es ist ein Boutique Hotel mit nur 18 Zimmern. Hierfür wurde ein schmales, 9 stöckiges ehemaliges Mietshaus zum Hotel umgebaut. In unmittelbarer Nachbarschaft gibt es ausschließlich Mietshäuser und eine bürgerliche Infrastruktur. Die Lage ist hervorragend, sehr zentral und trotzdem ruhig. Puerto Madero und der Einkaufsfußgängerzone Calle Florida ist fußläugig und in der Nähe befinden sich viele Parks

Das Zimmer war sehr komfortabel und geschmackvoll eingerichtet und auch sehr geräumig, wobei ein Whirlpool und Sauna im Bad für unseren Geschmack ein wenig Platzverschwendung ist. Das Personal war sehr aufmerksam, hilfsbereit und freundlich. Das Frühstück war gut allerdings in einem Miniräumchen. Auf jeder Etage gab es nur jeweils 2 Zimmer, die man mit einem Aufzug erreichte. Unser Zimmer zur Straße hatte einen Balkon mit einer mit Kletterpflanzen bepflanzten Fassade. Wir ließen uns vom Hotel vom Flughafen in Buenos Aires abholten, was problemlos funktioniert hat.

Wir würden dieses kleine charmante Hotel wieder wählen aber nur, wenn wir wieder ein Zimmer mit Balkon bekommen können.

Casa Calma Hotel in Buenos AiresBuenos Aires - Argentinien - Reisebericht
Casa Calma Hotel in Buenos Aires

Buenos Aires von 12.03.14 bis 19.03.14 (7 Nächte) war Teil unserer 3-wöchigen Südamerika Reise mit den folgenden Stationen:

Santiago de ChileValparaisoMendozaBuenosa AiresIguazu Wasserfälle (Argentinien/Brasilien)

Highlights dieser Reise

Hotel Highlight

Werbung in eigener Sache


Wir sind ein lokaler Indonesien Reiseveranstalter (seit 2005) und organisieren individuelle private Rundreisen auf der Insel Flores
Flores Tours



Ausgesuchte Hotels/ Resorts/ Villen auf Flores & Komodo

Beach Dive Resort Maumere



Segeln in Komodo Nationalpark: Komodo Warane & die faszinierende Unterwasserwelt entdecken

Segeln in Komodo on Phinisi Boot

Auch Insel-Kombinationen in Indonesien bieten wir an.

Besucht unsere Reiseveranstalter/Reiseagentur Website. Wir beraten Sie gerne
HOMEREISEZIELEREISE-LINKSKONTAKTWEBUNG IN EIGENER SACHE

©RiJaMo 2021-2022 - Alle Rechte vorbehalten