Indonesien Insel Bali Fotos Reisebericht Tempel Zeremonien Legong Ubud Hotels

Fotoimpressionen aus Bali


Die balinesische Hindu-Dharma-Religion

Bali balinesische Religion Hindu Dharma Religion Hinduismus

Fast 95 % der Balinesen sind Hindus, die übrigen Einwohner sind Moslems oder Christen. Die balinesische Religion heißt Agama Hindu Dharma und ist eine eigenständige Variante des Hinduismus. Die Ursprünge der balinesischen Hindu-Dharma-Religion liegen im indischen Hinduismus aber auch Elemente aus dem Buddismus und dem früheren animistischen Glauben der Ur-Inselbewohner an die magischen Kräfte der Natur und Ahnenverehrung sind darin zu finden. So ist die balinesische Religion nicht nur von hinduistischen Göttern geprägt, sondern man findet auch Fabelwesen, gute und böse Geister, Dämonen und Nymphen. Zur deren Ehre und Besänftigung gibt es zahllose Rituale und Feste.

Die Balinesen sind ein sehr religiöses Volk. Überall auf der Insel gibt es unzählige Tempel und fast täglich irgendwo ein religiöses Fest. Der balinesische Hinduismus beeinflusst die gesamte Kultur und das gesellschaftliche Leben Balis. Das Leben eines Balinesen ist von der Geburt bis zum Tod vom Glauben beherrscht. Opfergaben, Festtage und Zeremonien sind ein Bestandteil des alltäglichen Lebens.

Die balinesische Religion ist ein komplexes Gebilde, daß für einen außenstehenden schwer zu verstehen ist. Im Mittelpunkt steht aber der Glaube an Wiedergeburt und eine stark dualistische Weltanschaung. Himmel und Erde, Tag und Nacht, Gut und Böse, Götter und Dämonen sind gegensätzliche aber gleich wichtige Elemente. Die schwarzweiß karierten Tücher mit denen oft Schreine und Statuen in Tempeln und Häusern dekoriert sind, symbolisieren diesen Dualismus allen Seins. Folglich dienen Opfergaben, religiöse Rituale und Tänze sowohl der Verehrung von Göttern als auch um die bösen Geister und Dämonen zu besänftigen.

Informationen zum Thema gibt es auch hier:
» Tempel auf Bali
» Feste & Zeremonien
» Tänze & Dramen


Geschichte Balis

Archäologische Spuren belegen, daß auf Bali eine primitive und megalithische Zivilisation bereits ca. 2000 v. existierte aber insgesamt liegt die Vorgeschichte Balis relativ im Dunkeln.

10.Jh. Der balinesische König Udayana heiratet die javanische Prinzessin Mahendradatta. Es beginnt die Hinduisierung Balis obwohl schon davor einzelne Brahmanen die Religion von Java auf Bali brachten. In den folgenden Jahrhunderten wird der kulturelle und wirtschaftliche Abhängigkeit Balis von Java immer größer und

1343 wird Bali eine Provinz des hinduistischen Majapahit Großreiches .

16 Jh. Durch die Ausbreitung des Islams auf Java, zerfällt das Majapahit-Reich und der hinduistische Adel flüchtet auf Bali, wo sich der Sohn des letzten Majapahit Herrschers zum König von Bali ausruft.

17 Jh. Das balinesische Reich zerfällt in Fürstentümer. Um 1900 existierten 8 selbständige Fürstentümer.

1846 begann die Eroberung Balis durch die Niederländer, zunächst jedoch wurde nur der Norden der Insel unterworfen mit dem einzigen großen Hafen der Insel in Singaraia.

1906-1908 wurde die ganze Insel niederländische Kolonie. Bei den Kämpfen in Badung und Klungkung wählten Tausende Balinesen den Freitod.

1941-1945 Im 2.Weltkrieg fiel ganz Indonesien in die Hände der Japaner und so wurden die Holländer durch Japaner als Besetzer der Insel ersetzt.

1945 -1949 Nach der Kapitulation der Japaner haben wieder Holländer Anspruch auf die Insel erhoben und es folgten blutige Kämpfe zwischen balinesischen Widerstandkämpfern und Niederländern.

Seit 1949 wurde die Provinz Bali Teil Indonesiens.

1963 Ausbruch des Gunung Agung, Dörfer wurden unter den Lavaströmen begraben und Tausende Menschen starben

1964 Der Übergang zwischen der Herrschaft des Staatsgründers Sukarto auf Suharto wurde von einer Kommunistenhetzjagd begleitet. Auf Bali wurden 100000 Menschen von ihren eigenen Landsleuten hingerichtet.

1965 übernahm General Suharto die Macht und wurde 1968 zum Staatspräsidenten gewählt

Die 70er und 80er Jahre waren geprägt durch boomenden Tourismus, der Bali zu einem Wohlstand verhalf an dem auch die kleinen Leute teil haben durften

Mit der Wirtschaftskrise in Südostasien 1998, Krieg in Osttimor 1999 und darauf folgenden blutigen Ausschreitungen auf den Molukken ging das Interesse der Touristen für Bali zurück. Diese ethnisch-religiösen Konflikte schockierten und verängstigt von einer zunehmenden Intoleranz auf dem indonesischen Archipel mit der zahlenmäßig größten islamischen Bevölkerung der Welt, haben viele von einem Urlaub auf Bali abstand genommen. Wochenlange Waldbrände auf Sumatra und Borneo in 2000, obwohl die Smogwolken nicht in Richtung Bali flogen, dämpften das Interesse für einen Urlaub auf Bali zusätzlich. Strände wurden leer, Hotels und Restaurants mussten schließen.

Kaum kehrten die Touristen nach und nach wieder zurück, explodierte in Kuta 2002 eine Bombe, 180 Menschen starben, danach ging die Auslastung der touristischen Einrichtung auf unter 20 % zurück.

Während unseres Urlaubs in Oktober 2004 freute man sich auf Bali darüber, daß Bali nicht im Mittelpunkt der Vogelgrippe Meldungen des letzten Jahres gestanden hat und , daß die Touristen wieder kommen. Wie entwickelt sich wohl der Tourismus auf Bali nach der verheerenden Flutkatastrophe vom 26.12.04 ? Die Insel ist davon nicht betroffen gewesen aber die schrecklichen und traurigen Bilder werden wohl noch lange vielen in Erinnerung bleiben und leider auch viele von einer Reise nach Asien und auch auf Bali abbringen.


» Urlaub 2004 - Reiseverlauf chronologisch
» Praktische Tipps - Reiseinfos von A bis Z







↑Top

[Bali Startseite]   [Tempel auf Bali]   [Feste & Zeremonien]   [Tänze & Dramen]   [Landschaften auf Bali]   [Ubud]   [Strandleben]   [Unsere Unterkünfte]   [Tagestouren]   [Praktische Tipps]   [Geschichte & Religion]   [Reiseführer Bali]   [Alle Fotogalerien]   [Indonesien Hauptseite]  


© Copyright 2004-2017 www.rijamo.de All rights reserved.

Impresum/Kontakt